Veröffentlichungen

Pädagogische Handreichungen

Für unsere Bildungsarbeit gegen rassistische und antisemitische Stereotype haben wir unsere Broschüre „Antisemitismus als Problem in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Pädagogische und didaktische Handreichungen für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen“ vorgelegt. Sie ist bereits in der 3. überarbeiteten Auflage erschienen.

Publikationen

Alle diese Herausgaben können, soweit nicht bereits vergriffen, über die Kölnische Gesellschaft erworben werden.

2017: Antisemitismus, Rassismus & das Lernen aus Geschichte(n)

Neben autobiographischen Reflexionen finden sich theoretische Auseinandersetzungen mit literarischen und biographischen Zugängen im Kontext von Nationalsozialismus und Holocaust. Daneben wird die Notwendigkeit multiperspektivischer Zugänge in Bezug auf das Thema des Sammelbandes aufgezeigt und es werden Perspektiven für Jugendarbeit und Schule entfaltet. Der Band zeichnet sich durch eine Zusammenstellung von wissenschaftlichen sowie theoretisch fundierten und pädagogisch ausgerichteten Beiträgen aus. Er richtet sich insbesondere an Fachkräfte der historisch-politischen Bildungsarbeit sowie an WissenschaftlerInnen und Studierende.

PDF-VorschauBestell-Coupon

2012: Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft – Beiträge zur kritischen Bildungsarbeit

Die Diskussion über einen spezifischen Antisemitismus in der Einwanderungs-gesellschaft wirft neue und grundsätzliche Fragen auf: Welche Auswirkungen hat die Rezeption des Nahostkonflikts auf das Lernen über den Nationalsozialismus und die Shoah? Und für welche aktuellen Formen von Diskriminierung gilt es den Blick zu schärfen?

PDF-Vorschau

2009: Dokumentationsbroschüre

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
Mit den Reden des Oberbürgermeisters Fritz Schramma, des 1. Vorsitzenden der Kölnischen Gesellschaft, Dr. Jürgen Wilhelm, des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Dr. Jürgen Rüttgers und des Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert, die am 10. September 2008 im Historischen Rathaus der Stadt Köln gehalten wurden.
Die Broschüre kann über unser Büro zu einem Kostenbeitrag von 3 Euro zzgl. Portokosten) bezogen oder direkt in unserer Geschäftsstelle abgeholt werden.

2007: Jüdische Kunst und Kultur

176 farbigen Abbildungen und kurze,informative Texte heben in diesem Buch auf 312 Seiten die konstitutiven und kreativen Besonderheiten der jüdischen Kultur im katholische geprägten Köln hervor.
Mitglieder der Kölnischen Gesellschaft erhalten bei der Bestellung über unsere Geschäftsstelle einen Rabatt.

PDF-Vorschau

2007: Juristische Verfolgung von NS-Verbrechen durch bundesdeutsche Behörden

Die von Klaus Dahm und Werner Fricke herausgegebene Publikation dokumentiert die Vorträge des Symposiums vom 14. Juni 2007 in Köln und ergänzt sie durch relevante Gesetzestexte und Gerichtsentscheidungen.

PDF-Vorschau

2006: Paul Schallück – Schreiben gegen das Vergessen

Dokumentation der Gedenkveranstaltung (13. Juni 2006) zum 30. Todestag

PDF-Vorschau

2004: Von der Aufklärung – in finsteren Zeiten – Heine und Lessing in einem fiktiven Gespräch

Dokumentation der Eröffnungsveranstaltung der Woche der Brüderlichkeit am 4. April 2004 im Schauspielhaus Köln. Mit Beiträgen von Jürgen Wilhelm, Walter Jens und mit dem fiktiven Dialog „Der Teufel lebt nicht mehr, mein Herr“ von Walter Jens.

2003: NS-Unrecht vor Kölner Gerichten nach 1945

Der von Anne Klein und Jürgen Wilhelm herausgegebene Band dokumentiert die Vorträge der von der Kölnischen Gesellschaft veranstalteten Tagung vom 18. und 19. November 2002. Im Zentrum steht die Frage, wie Gesellschaften nach Systemwechseln mit den Gewaltakten des Vorgängerstaates umgehen, ob auch lange zurückliegendes Unrecht „wiedergutgemacht“ werden kann und unter welchen Umständen sich Täter und Opfer nach dem Ende verbrecherischer Handlungen begegnen können. Die Beiträge dieses Bandes konzentrieren sich auf das Unrecht, das Deutsche deutschjüdischen Mitbürgern angetan haben, und auf die Formen seiner justiziellen Bearbeitung.

2002: „Abel steh auf, damit es anders anfängt zwischen uns allen“ – 50 Jahre Woche der Brüderlichkeit

Dokumentation der Eröffnungsveranstaltung der Woche der Brüderlichkeit am 14. April 2002 im Stiftersaal des Wallraf-Richartz-Museums in Köln. Mit Beiträgen von Jürgen Wilhelm, Walter Hinck und Gedichten von Hilde Domin.

1998 – Zuhause in Köln – Jüdisches Leben 1945 bis heute

Das von Günther Bernd Ginzel und Sonja Güntner herausgegebene Buch begleitet die von der Kölnischen Gesellschaft konzipierte Ausstellung mit dem gleichen Titel, die von August bis Dezember 1998 in der Zentralbibliothek am Neumarkt gezeigt wurde. Das Leitmotiv der Ausstellung ist es, zu dokumentieren, dass der Lebensmut der überlebenden Juden trotz allem, was hinter ihnen lag, ungebrochen war.

1997 – Die Kirchen und die Juden – Versuch einer Bilanz

Die Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils Nostra aetate, über die Beziehungen der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen stellt einen Wendepunkt in den Beziehungen der Kirche zum jüdischen Volk dar. Der von Günther Bernd Ginzel und Günter Fessler herausgegebene Band dokumentiert die Beiträge einer Tagung, die von der Kölnischen Gesellschaft 1995 organisiert worden ist. Mit Beiträgen von Karl Lehmann, Erich Zenger, Gerhart M. Riegner, Johann Michael Schmidt und Johannes Brosseder.

Leider vergriffen

1996: Der Anfang nach dem Ende: Jüdisches Leben in Deutschland; 1945 bis heute

Der von Günther Bernd Ginzel herausgegebene Band gibt die Vorträge wieder, die auf dem 1996 von der Kölnischen Gesellschaft durchgeführten Symposion gehalten wurden. u.a. von Ignaz Bubis, Albert Friedlander, Alphons Silbermann, Hans Mayer, Micha Guttmann, Michel Friedman, Ralph Giordano, Avi Primor, Rita Süssmuth. Die Beiträge verbinden sich zu einer Bestandsaufnahme über die Situation der Juden in Deutschland heute. Ihre Befindlichkeit zwischen Wagnis und Selbstverständlichkeit und das Prinzip „Hoffnung“ auf ein Leben in Deutschland zwischen Integration und Eigenständigkeit werden thematisiert.

leider vergriffen

1996: Der Anfang nach dem Ende: Jüdisches Leben in Deutschland; 1945 bis heute

Der von Günther Bernd Ginzel herausgegebene Band gibt die Vorträge wieder, die auf dem 1996 von der Kölnischen Gesellschaft durchgeführten Symposion gehalten wurden. u.a. von Ignaz Bubis, Albert Friedlander, Alphons Silbermann, Hans Mayer, Micha Guttmann, Michel Friedman, Ralph Giordano, Avi Primor, Rita Süssmuth. Die Beiträge verbinden sich zu einer Bestandsaufnahme über die Situation der Juden in Deutschland heute. Ihre Befindlichkeit zwischen Wagnis und Selbstverständlichkeit und das Prinzip „Hoffnung“ auf ein Leben in Deutschland zwischen Integration und Eigenständigkeit werden thematisiert.

leider vergriffen

1988: „100 Jahre deutscher Rassismus“

Anlässlich des 50. Jahrestags des Novemberpogroms, vom 9. November 1938, wurde diese Ausstellung im VHS-Forum 1988 präsentiert. Ziel dieses Projekts war, aufzuzeigen, dass Antisemitismus und Rassismus wesentlich älter sind und nicht erst mit der Machtergreifung Hitlers begannen.

Katalog und Arbeitsbuch – leider vergriffen

1985: „Heilen und Vernichten im Nationalsozialismus“

Diese Ausstellung belegt die abscheulichen medizinischen Versuche an Behinderten und Andersdenkenden im NS-Staat sowie die Unterlassung von Hilfeleistung „arischer“ Ärzte gegenüber Patienten, die zu einer Minderheit gehörten.

Ausstellung und Katalog: leider vergriffen